Donnerstag, 2. Mai 2013

Bathurst - Die Heimat meiner Schwester

Nach meinem schweren Abschied am vergangenen Freitag, bei dem ich ein Teil meines Herzens für immer zurück lassen musste, hatte ich doch nun wieder die Chance, ein ganz spezielles Strahlen zu sehen. Es ist das Strahlen des Glücks, der Zufriedenheit und der Liebe in den Augen meiner Schwester. Niemand hätte mich besser zurück ins Leben geholt als sie. Meine beste Freundin. Meine Vertraute. Meine Schwester. Sie hat mir die Tränen getrocknet, die schützende Hand gereicht und mich in ihre Welt genommen. In ihr australisches Zuhause.


Nach meinem vergleichbar kurzen Flug von 2 Stunden von Hobart nach Sydney hat mich die Gastfamilie meiner Schwester am Flughafen abgeholt und wir sind ca. 3 Stunden in deren Heimat Bathurst gefahren. Es war eine wundervolle Erfahrung meine "kleine" Schwester in ihrer wundervollen Familie zu besuchen und ihr neues Leben kennen zu lernen. Wir haben viel unternommen und sie haben erfolgreich versucht, mir so viele Eindrücke der Umgebung in so kurzer Zeit zu geben und zu zeigen. Von Shopping, über Motorrad Fahren, Theaterbesuch, dann Städte besichtigen und einer Überraschungsparty für mich bis hin zu Tahnee's Fußballspiel. Es waren Tage voll mit Programm, es waren wunderschöne Tage.






Das Wetter hat unheimlich super mitgespielt und die australische Sonne hat für mich rund um die Uhr gestrahlt. Für ein letztes Mal (vorerst) hat sie sich von ihrer schönsten, wärmsten und prächtigsten Seite gezeigt. Blauer Himmel. Strahlender Sonnenschein. Das ist Australien. Ich werde es so sehr vermissen.









Besonders hat mir das Motorrad Fahren über die Weiden in der Umgebung gefallen. Mit fast 80 km/h sind wir über Stock und Stein "geflogen." Der Fahrtwind bläst dir ins Gesicht, die Schnelligkeit gibt einem so ein aufregendes Gefühl im Magen und man fühlt sich frei. "Freedom" in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Warum ist meine Zeit in diesem Land nur so schnell vergangen?



Am Dienstag gingen nun leider auch meine letzten Tage auf australischem Boden zu Ende. Aber in dem Moment, an dem unsere Maschine den Boden verlassen hat, habe ich gemerkt, dass auch, wenn ich von nun an nicht mehr physisch ein Teil dieses Landes bin, ein Teil von mir trotzdem für immer dort sein wird. Denn ich komme als ein anderer Mensch nach Hause, der mit neuen Augen auf unsere wunderbare Welt guckt. Australien und ich sind verbunden. Für immer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen